Hundeseniorenheim Rheinperle


Deichstrasse 100
41541 Dormagen-ZONS

Telefon: 02133 - 977 888 1

Fax: 02133 - 977 888 0

E-Mail: info@hundeseniorenheimrheinperle.de

Copyright © (Bilder,Texte & Logo)
by Hundeseniorenheim Rheinperle Petra Brück
 


Die Augen eines alten Hundes sprechen eine sehr besondere Sprache.
Sie erzählen von Liebe und Vertrauen, von Schicksal und Gelassenheit.
Und heute weiß ich genau,

 
“die Weisheit eines alten Hundes ist ein Geschenk."


In allen Tierheimen weltweit warten Millionen Hunde auf ihren Menschen und wünschen sich sehnlichst ein liebevolles und sicheres Zuhause. Einen Teil dieser armen Hundeseelen erwartet meist ein besonders trauriges Schicksal -
die Senioren unter den herrenlosen oder verwaisten Fellpfoten.

Wir setzen uns seit 1996 privat für alte Hunde mit schlimmen Schicksalen ein.
Nun haben wir es uns zur verantwortungsvollen Aufgabe gemacht, alten, gebrechlichen Hunden unterschiedlichster Colleur zu helfen.
Aus diesem Grund haben wir unseren gemeinnützigen Verein
 
  Hundeseniorenheim Rheinperle
 
   
 
im Mai 2016 gegründet.

Leider will der Großteil der Menschen kein Tier bei sich aufnehmen, das altersbedingte Zimperlein oder gar Krankheiten hat.
Noch mehr schreckt der Gedanke, die adoptierte Notnase könne unter Umständen nicht mehr lange leben, so sehr ab,
dass nur die Allerwenigsten bereit sind, einem Hundesenior ein warmes Körbchen zu bieten.

Unsere Schützlinge wurden zum Teil mißhandelt, stark vernachlässigt oder waren einfach nicht mehr gewünscht
und wurden deshalb im Tierheim oder einer Tötungsstation entsorgt.
Mancher Gnadenhund kam als alter Hundewaise zu uns, da er durch den Tod seines geliebten Menschen oder dessen Umzug in ein Pflegeheim, sein sicheres Zuhause verlor, oder zum Einschläfern beim Tierarzt abgegeben wurde.

All diesen “Notfellen” bieten wir ein Zuhause für ihren letzten Lebensabschnitt, in dem sie liebevolle Pflege und Zuwendung erhalten,
um ihre geschundenen Seelen heilen zu lassen und ihnen zu einem längeren, freien und besseren Leben zu verhelfen.

Wir haben uns sehr bewußt für diese alten Hunde entschieden, weil wir sehr genau wissen, dass sie, aufgrund verschiedener Gebrechen, eine spezielle Pflege und besondere Aufmerksamkeit benötigen.
Wir wissen, dass der ein oder andere Hundesenior vielleicht sein Gehör oder Augenlicht verliert.
Aus diesem Grund haben wir das Haus schon jetzt sicher und behindertengerecht hergerichtet.

Wir wissen, dass wir häufiger Lebewohl sagen müssen... ABER bis dahin sind unsere Hundeomas und Hundeopas die besten Geschenke,
die wir jemals bekommen haben, und wir sind oftmals traurig, weil wir diesen wundervollen Seelen nicht mehr Lebensjahre
ohne Entbehrungen schenken können, denn jeder einzelne von ihnen hätte es so sehr verdient.

Beim Einzug in unser Hospiz haben wir jedem einzelnen Hund versprochen, ab dem Tag ihrer Ankunft bis zu dem Tag des Abschiednehmens, ihm ein großartiges Leben in Form von geruhsamer, friedlicher und liebevoller Behandlung zu bieten.

In unserem als Verein gegründeten Hundeseniorenheim Rheinperle finden all diese, in Not geratenen Hunde Zuflucht,
um ihren Lebensabend artgerecht und glücklich in familiärer Geborgenheit genießen zu können.
Viele Hunde, die wir aufgenommen haben, hätten schon längst den Glauben an die Menschheit verlieren müssen.
Mit viel Liebe, Fürsorge, Pflege, Geduld und Zeit haben wir immer wieder die Chance zu beweisen,
dass auch die ärmsten der armen Seelen in Frieden ohne Quälereien beim Menschen leben können und geachtet werden.

Die bedingungslose Liebe und das Vertrauen dieser alten Hunde veranlaßt uns,
immer weiter Grauschnauzen in Not aufzunehmen und mit ihnen gemeinsam zu leben.

Wir behalten die Verantwortung für diese Hundesenioren, versorgen sie tierärztlich und begleiten sie bis zu ihrem Lebensende.
Wir bieten in unsrem Hundeseniorenheim Rheinperle einen Lebensabend in Würde!

Trotz ihres hohen Alters sind unsere betagten Vierbeiner noch recht aufgeweckt und lebhaft.

Da alle nicht mehr in Familien leben durften, haben wir unser Hundealtenheim
wie ein normales Wohnhaus mit vollem Familienanschluß gestaltet.
Es gibt eine Stube, eine Küche, einen großen Hundeaufenthaltsraum und zahlreiche bequeme,
zum Teil hundeorthopädische Liegeplätze, auf die sich unsere Schützlinge jederzeit zurückziehen können.
Alle Hundesenioren können sich frei im Haus bewegen, haben permanenten Gartenzugang,
werden von uns rund um die Uhr versorgt und haben keinerlei Anforderungen mehr zu erfüllen.
Hier bei uns werden ihre Eigenheiten und individuellen Bedürfnisse stets geachtet.

Wir sind große Befürworter der Gruppenhaltung. Neue "alte" Hunde werden sehr behutsam in das bestehende Rudel integriert,
so dass groß und klein friedlich zusammenleben können.

Ein Hundeseniorenheim zu führen hat leider nicht nur schöne Seiten.
Das Schlimmste an unserem Gnadenhaus ist der absehbare Verlust der geliebten Fellnase.
Leider ist die Lebenserwartung bei Seniorenhunden nicht mehr allzu lang.
Wir haben uns für aktiven Tierschutz entschieden, der allerdings auch seine Grenzen aufweist.
Nur wenn eine Therapie bei einem schwer erkrankten, alten Hund echte Erfolggschancen hat,
werden Medikamente und Rehamaßnahmen eingesetzt.
Ansonsten kommt leider der trauige Tag, an dem wir unseren geliebten Vierbeiner gehen lassen müßen.

Unsere Philosophie ist daher bei der Aufnahme eines jeden Hundeseniors:

In Würde altern...
                    ...in Würde sterben !


Auch diesen wohl schwersten Schritt müssen wir mit ethischer und tierschutzrechtlicher Verantwortung gehen
und einen Hundeopa oder eine Hundeoma erlösen.
Sie nehmen dabei sicherlich ein Stück unseres Herzens mit, aber sie lassen auch ein Stück mit Liebe gefülltes Herz zurück.
Wenn der erste Schmerz abklingt merkt man, dass nun die liebevolle Erinnerung Platz hat,
die uns wieder für unsere nächste Aufgabe wachsen läßt.


Besuchen Sie auch unsere
Villa Rheinpfote”